Jetzt hier online ansehen …

Filmplakat Nice Suicide

Nice Suicide – eine makabere Polit-Satire

Eine Selbstmord-Agentur stellt ihre Geschäftsidee vor

München ist die Hauptstadt der Selbstmörder – zumindest im Promibereich: Es handelt sich also hierbei klar um ein Lifestyle-Thema, mit all dem Chi-Chi und dem Glamour, der zu München gehört. Mama’s Secrets Filmproduktion München hat daher einige Kosten und Mühen gescheut und sich lieber für die Produktion eines Dokumentarfilms entschieden. Es galt, hinter die Kulissen der Selbstmord-Branche zu schielen oder besser: durch die Schlinge zu gucken.

Tom Dooley interviewte die Hinterbliebenen, Samurai schaute den Machern von Nice Suicide auf die Finger, Dick Lazy sprach mit den Toten und Harry S. hielt die Hand an den Puls von Dick. Was dabei heraus kam, ist in diesem Comedy-Musical-Sience-Fiction-Doku-Thriller verewigt.

Inhalt

Nice Suicide – Ihr Licht am Ende des Tunnels, so der Werbeslogan von Deutschlands Selbstmordagentur Nr. 1, ist der neueste Knüller des Münchner Lifestyles. Der Zuschauer darf mit einigem Tam-Tam rechnen: Ein Pfarrer, der einen Lebensmüden in den Himmel lobt, noch bevor sich dieser in die Hölle befördert hat. Ein Geschäftsmann, der seine Stop-and-Loss-Geschäfte mit seinem Ableben verknüpft, ein Obdachloser, der sich in der Verantwortung sieht und soziale Hygiene auf seine eigenen Kosten betreibt, eine Politikerin, die aufgrund der Überbevölkerung ihre Landsleute auffordert, bei sich selbst Hand anzulegen, aus solidarischen Gründen versteht sich, und ein Assistent aus Nigeria, der begriffen hat, dass es keine Überbevölkerung gibt, sondern nur viel zu viele Hungerleider in seiner Hautfarbe und daher beschließt, lieber bei einer Politikerin Assistent aus Nigeria zu werden als Hunger zu leiden, u. v. m.

Trostlose Schlussfolgerungen aus dem ungemütlichen Dasein gibt es viele. Bunte und pfiffige Angebote, einen ordentlichen Schlussstrich zu ziehen, stehen dem gegenüber – den Rest regelt der Markt. Die Rechnungsart der Lebensmüden ist immer die gleiche und schlecht kalkuliert, doch für die Selbstmordagentur geht die Rechnung auf.

Nice Suicide GmbH & Co. KG macht daher Schluss mit der Tristesse, dem Weltschmerz oder missverstandenen Bürgerseelen, und zwar mit Esprit und Schmackes. Ist der Vertrag einmal unterschrieben, gibt es kein Zurück. Eine hundertprozentige Kundenzufriedenheit zeugt davon. Und wenn sich in einem Leichensack doch noch mal was rührt, dann bricht eben das Genick – fast von alleine.

Stimmen zum Film

Genial! Ihr habt ein neues Filmgenre erschaffen!
Bin begeistert und freue mich auf die Fortsetzung.

Narcisa Fluturel, Fotokünstlerin

Wirklich sehr cool geworden!! Großartiger Film! Danke!!

Stephanie Küppers auf Facebook

… ein Hoch auf den Independent-Film! Sehr gut!

Monaco Nils auf Facebook